2.4.1 Mehrgliedriges Schulsystem beibehalten!

Aufgabe der weiterführenden Schulen ist die Qualifikation der Jugend zur Aufnahme eines akademischen Studiums oder einer beruflichen Ausbildung. Die Herausforderungen einer beruflichen Ausbildung und eines Studiums sind so unterschiedlich, dass dem die Gliederung des Sekundarschulwesens in Gymnasien einerseits und Sekundarschulen bzw. Gesamtschulen andererseits am besten gerecht wird.

Kommentar

Zahlreiche Studien belegen, dass das mehrgliedrige Schulsystem nicht besser auf den Beruf vorbereitet, sondern soziale Ungerechtigkeit befördert. Besonders aus pädagogischer Sicht erscheint es immer weniger sinnvoll Kinder früh in verschiedene Schulsysteme einzuteilen und so den gleichberechtigten Zugang zu Bildung und Berufsqualifikation einzuschränken. Denn beispielsweise Kindern aus sozial benachteiligten Familien bleiben die Türen von Gymnasien meist verschlossen. Dabei werden Bewerberinnen und Bewerber mit Abitur bevorzugt auf Ausbildungsplätze eingestellt. Es ist für die Gesellschaft also nicht förderlich, an dem veralteten Modellmehrteiliger Schulen festzuhalten.