1.9 Erleichterung früher Familiengründung – Förderung des Modells „Studieren mit Kind“

Die AfD setzt sich dafür ein, dass die Familiengründung während Studium und Ausbildung stärker gefördert wird. Wer bereits den Fachhochschul- oder Hochschulabschluss mit Kind meistert, wird auch den Übergang in den beruflichen Alltag einfacher bewältigen.

Kommentar

Die AfD verkennt, dass die Frage der Vereinbarkeit von Familie und Beruf nicht allein von den individuellen Fähigkeiten, Herausforderungen zu meistern, abhängt. Anstatt allerdings staatliche Rahmenbedingungen in Frage zu stellen und Vorschläge zur Verbesserung vorzubringen, wird hier allein das Individuum für das Gelingen oder Misslingen der eigenen Karriere verantwortlich gemacht. Zudem ist Unterstützung für Studierende mit Kind bereits in der breiten Hochschullandschaft angekommen und keine innovative Erfindung der AfD.

Zur Realisierung des Modells „Studieren mit Kind“ wird die AfD sich für Hilfen und Beratung während Studium und Ausbildung (Kredit, Wohnung, Kinderbetreuung, Kinderzuschuss beim BAföG) sowie für eine flexiblere Ausgestaltung des Studien- und Ausbildungsverlaufs und verbesserte Möglichkeiten eines Fernstudiums einsetzen.

Wir fordern eine Willkommenskultur für den Nachwuchs der einheimischen Bevölkerung!

Kommentar

Eine »Willkommenskultur« für einheimische Neugeborene zu fordern, beschließt diesen inhaltleeren Punkt darüber hinaus mit einer abstoßenden Mischung aus Augenwischerei und rassistischer Hetze: Es wird einerseits angedeutet, dass Kinder generell nicht willkommen seien und gleichzeitig werden Kinder ohne deutsche Staatsbürgerschaft ausgeladen und abgewertet.